Lassen Sie sich informieren und vergleichen Sie. Es sind Ihre KOSTEN.

Eigenverbrauch

Solarstrom selbst verbrauchen lohnt sich!

Seit 2009 können Besitzer von Fotovoltaikanlagen wählen, ob sie „ihren“ Solarstrom komplett ins Netz einspeisen oder einen Anteil selbst verbrauchen. Die Eigenverbrauchsregelung im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht für die selbst verbrauchte Elektrizität sogar eine Extra-Förderung vor.

Der Eigenverbrauch gibt damit nicht nur das gute Gefühl, einen direkten Nutzen vom selbst produzierten Strom zu haben, sondern kann auch wirtschaftlich sinnvoll sein. Eigenverbrauch lohnt sich prinzipiell für alle Anlagenbetreiber, die die Möglichkeit haben, den Strom aus der Solaranlage direkt vor Ort zu nutzen: Beispielsweise für Familien, Handwerksbetriebe oder Landwirte.

Eigenverbrauch kann sich auch für Sie lohnen!

Seit der EEG-Überarbeitung 2010 lohnt es sich, für die eigene Anlage eine Rechnung aufzustellen. Auf zwei wichtige Dinge kommt es dabei an:

  • Verhältnis von insgesamt erzeugtem Strom und Eigenverbrauch: Die Förderung variiert je nach Anteil des selbst verbrauchten Stroms an der Gesamterzeugung: Bis zu einem Anteil von 30 Prozent erhält der Betreiber 17,76 Cent pro Kilowattstunde als Eigenverbrauchsbonus. Steigt der Anteil an selbst verbrauchtem Solarstrom auf über 30 Prozent, gibt es einen Bonus von 22,05 Cent pro selbst genutzter Kilowattstunde. Es gilt also: Je höher der Eigenverbrauchsanteil, desto rentabler ist die Fotovoltaikanlage
  • Tarif des bezogenen Stroms: In Deutschland weisen die Strompreise regional teilweise sehr deutliche Unter-schiede auf. Die über selbst erzeugten und verbrauchten Strom eingesparten Kosten pro Kilowattstunde des betreffenden Haushaltes oder Betriebes werden zum Eigenverbrauchsbonus pro Kilowattstunde addiert. Nur wenn das Ergebnis dann höher liegt, als die reguläre Einspeisevergütung für Solarstrom, kann sich der Eigenverbrauch lohnen. Es gilt also: Je höher der Strompreis, desto eher lohnt sich der Eigenverbrauch.

Wir beraten Sie gerne

Je nach Stromverbrauch kann die eigene Anlage 20% oder mehr des Energiebedarfs decken. Ertragsprognosen sind schwierig, da sie vom individuellen Stromverbrauch abhängen. Die Experten von scn energy geben Ihnen aber gerne Tipps, wie sie ihre Anlagenrendite maximieren können: Es ist beispielsweise ratsam, einen Elektriker mit der Überprüfung und Optimierung der Verschaltung der Stromverbraucher im Haushalt oder in der Firma zu beauftragen.

Fällt die Entscheidung für den Ausbau des Eigenverbrauchs, können je nach Ausstattung zusätzlich Kosten anfallen, z.B. für einen speziellen Stromzähler. Daher empfehlen wir Ihnen in jedem Fall, sich eingehend beraten zu lassen.

Die Mitarbeiter von scn energy vereinbaren gerne einen Termin mit Ihnen und zeigen Ihnen die Möglichkeiten des Eigenverbrauchs ganz individuell auf. Mehr Informationen und die Fördermöglichkeiten zum Eigenverbrauch hält auch das Bundesumweltministeriums online für Sie bereit: www.bmu.de

Günstige Angebote rund um
Mobilfunk, DSL, Homepages.
Profitieren Sie von den EHK- Sonderkonditionen bei 1&1!


Gut zu wissen!

Januar 2012 gab es insgesamt 1015 Stromversorger. Dabei handelt es sich um 854 Grundversorger, die ein angestammtes Versorgungsgebiet besitzen. Die restlichen Anbieter sind Vertriebsunternehmen, die bundesweit oder in ausgewählten Gebieten Stromtarife anbieten.

Unglaublich. Wer soll da noch durchsehen und vielleicht sogar die schwarzen Schafe erkennen? Doch nutzen Sie die Vielzahl für sich den jeder möchte Sie als Kunde gewinnen und kann Ihnen meist immer einen angemessenen Strompreis anbieten.

EHK Energiehandel Bielefeld. Wir beraten Sie gern. Nutzen Sie unser Wissen und unsere Erfahrung.

www.ehk-energiehandel.de